LubecaVax, weltweit erste Impfung gegen Covid-19, Fehlurteil des Lübecker Amtsgerichts vom 10. 6. 2024 – Berufung

Am 10. Juni 2024 gab es vor dem Amtsgericht Lübeck eine Gerichtsverhandlung gegen Prof. Stöcker, bei der es um die von ihm erfundene weltweit erste, aussichtsreiche, erfolgreiche, unschädliche Immunisierung gegen Covid-19 ging. Es erfolgte eine Verurteilung durch einen kopflosen, voreingenommenen und unerfahrenen Richter, die niemand ernstnehmen muss und die in der nächsten Instanz gekippt werden wird, sollten nicht alle Richter den Verstand verloren haben.

Das Gericht hat sich auf unzutreffende Behauptungen gestützt, um wieder einmal ein Zeichen zu setzen, dass man sich gegen den Staat nicht auflehnen soll. So wird es zurzeit auch von manchen anderen Gerichten gehandhabt, zum Beispiel in Köln, wo Angestellte des Öffentlichen Dienstes entlassen wurden, die sich in einer bestimmten politischen Richtung engagieren. Viele fügen sich, um unbequemen Maßnahmen zu entgehen und nicht Opfer der staatlich angeordneten Hetzkampagnen zu werden. Ich fühle mich allerdings Pflichten höherer Instanz unterworfen.

Den Impfstoff für die „Flughafenaktion“ habe ich weder hergestellt noch in Verkehr gebracht, wie es vom Gericht behauptet und aus der Luft gegriffen wurde. Das für die Anti-Covid-19-Impfung nutzbare Impfantigen, nach meiner Maßgabe ein Siebtel des sogenanntes Spike-Proteins von der Virus-Oberfläche, wird international von mehreren Firmen gentechnisch hergestellt und ist auf dem Markt leicht verfügbar. Die impfenden Ärzte haben sich das Impfantigen selbst besorgt und von ihrem von der Verfassung geschützten Grundrecht Gebrauch gemacht, sich aus mehreren einzelnen Komponenten einen Impfstoff selbst herzustellen, was durch ein fachgerechtes Vermischen dieses Oberflächen-Antigens mit einem separaten Hilfsstoff (Adiuvans) erfolgt, und ihn ihren Patienten individuell zu verabreichen. Das Adiuvans bildet mit dem Antigen einen Komplex und ist für dessen Präsentation gegenüber den B- und T-Lymphocyten zwingend erforderlich, ohne Adiuvans funktioniert die Impfung nicht.

Ich habe die Veranstaltung am Lübecker Flughafen nicht als treibende Kraft initiiert, sondern nur den legal impfenden Ärzten unsere Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Ich selbst hatte mich lang zuvor verpflichten müssen, selbst keine Anti-Corona-Impfungen durchzuführen, bis die Schleswig-Holsteiner Behörden sich von der Rechtmäßigkeit der von mir erfundenen Impfung überzeugt hätten. Diese Auflage hatte ich nur deshalb akzeptiert, weil andere Ärzte die Aufgabe übernehmen konnten. Denn sonst hätte ich mir vorwerfen müssen, Impfwilligen die damals dringend gebotene Hilfeleistung verweigert zu haben. Es wäre mir unvorstellbar, jemandem der gerade ertrinkt, den vorhandenen Rettungsring nicht zuzuwerfen.

Organisiert hatte die Flughafen-Aktion eine deutschlandweit tätige Selbsthilfegruppe. Einhundertsieben Personen wurden geimpft, die aus ganz Deutschland angereist waren. Dreihundert Unglückliche mussten aufgrund der Anordnung einer schlecht informierten Behörde unverrichteter Dinge wieder abreisen, ohne den besten Schutz vor Covid-19 erlangt zu haben.

Das Gericht hat sich auf die Aussage eines anwesenden Gutachters gestützt, der klargestellt hatte, dass jeder Impfstoff einer staatlichen Zulassung bedarf, worauf man nach seiner Aussage in der Regel etwa drei Jahre warten müsse. Dass man sich diese Zeit bei den gefährlichen genetischen Impfungen nicht genommen hatte und dadurch Hunderttausende Menschen zu Schaden gekommen sind (wie es das Bundesgesundheitsministerium vor einem Jahr zugeben musste), wurde in der Verhandlung nicht erörtert. Bei LubecaVax wird das Immunsystem durch ein bereits fertiges Antigen wirksam stimuliert, mit einer Erfolgsquote von 98% !!!!!, was man bei zahlreichen anderen Impfungen schadlos übersteht. Das wissen nur Experten, und davon gibt es außer mir nur wenige. Bei den neuen hundertmillionenfach verabreichten gentechnischen Impfungen muss der Körper des Impflings das Antigen selbst herstellen – die Corona-Erkrankung spielt sich dann bei ihm in einer abgeschwächten Form ab. Auf den Ausgang dieses Experiments hat man keine drei Jahre gewartet, und solche Zusammenhänge haben das sich selbst überschätzende Gericht nicht interessiert.

Klarstellen will ich auch, dass ich mit meiner weltbesten Impfung gegen Covid-19 – die inzwischen in zahlreichen Ländern erfolgreich angewendet wird, zum Beispiel in Indien, Vietnam und Kuba, keine Gewinnabsicht verfolge. Ich bin wie jeder Wissenschaftler daran interessiert, dass meine Ideen Verbreitung finden, und in diesem Fall der Menschheit Nutzen verschaffen. Ich habe deshalb alle Erkenntnisse aus dem LubecaVax-Projekt nicht in einem Patent verwertet, davon habe ich schon über fünfzig. Und bis zum Ende meiner Tage komme ich ohnehin finanziell ausreichend zurecht.

Wir haben Berufung gegen dieses inkompetente Urteil eingelegt und hoffen, in der nächsten Instanz auf verständige und unvoreingenommene Richter zu stoßen. Solange unser Grundgesetz durch die heute aktiven kopflosen politischen Eiferer nicht geändert worden ist, fühle ich mich vor der Willkür unqualifizierter Richter sicher.

 

Winfried Stöcker

15 Kommentare zu “LubecaVax, weltweit erste Impfung gegen Covid-19, Fehlurteil des Lübecker Amtsgerichts vom 10. 6. 2024 – Berufung

  1. Ich schreib mal satirisch.
    Es drängt sich doch gradezu der Verdacht auf, sofern sarscov2 tatsächlich ein “Killervirus” war, vielleicht sogar noch ist, die Politik
    hatte nicht die Gesundheit der Menschen , sondern deren Entmündigung im Visier.
    Und wenn das so wäre, wäre natürlich auch die Judikative ein Werkzeug dieser Politik. Ohne Hammer kann man keine Nägel einschlagen.
    Ich rezitiere: Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
    Alles Gute wünsche ich Prof. Stöcker

  2. Lieber Winfried,
    wir haben uns zu bedanken für Deine kompetente und höchst wirksame Hilfeleistung!
    Bei meinem Prozess vor dem Amtsgericht Lübeck von 2018 – 2020 pickte sich Richterin Scholz zum Schutz des Beklagten auch nur einen für sie günstigen Paragraphen heraus ohne Bewertung des Gesamtzusammenhanges und daraus resultierender Rechtsvorschriften. Die Ehefrau des Beklagten war Gerichtsmitarbeiterin und ich habe das Verfahren verloren.
    Für den weiteren Verlauf wünschen wir Dir kompetente Richter, für die Rechtsprechung nicht ein Fremdwort ist!

  3. Wir Tierärzte, d. h. meine Tochter und ich , legen starken Protest gegen dieses Fehlurteil ein. Sicherlich haben die Richter keinen Einblick in das Impfstoffherstellungsverfahren. Dr. Stöcker hat seinen impfstoff nach althergebrachtem und erforschtem Verfahren entwickelt.Es musste zeitnah gehandelt werden. Das Zulassungsverfahren und die Impfstoffproduktion hätten der Staat bzw. ein großer Pharmakonzern übernehmen müssen. Dr. Stöcker hat als Arzt und Wissenschaftler vielen Menschen geholfen, wofür also die Strafe ???

  4. Werter Professor Stöcker,
    zu all den Kommentaren gibt es nichts mehr hinzuzufügen, außer das der Großteil an Richtern die Jongleure der Gesetze sind, die die Gesetze so lange wenden und anwenden, bis ein Braten daraus entsteht.

    Wir aktiven Organisatorinnen und Helferinnen von unzähligen “LubecaVax-Kaffeefahrten” stehen noch immer miteinander in Kontakt und schreiben Ihnen, um Ihnen weiterhin mit unserer ganzen Unterstützung und Loyalität
    in Ihren Auseinandersetzungen gegen renitente Richter und Behörden unter dem Deckmantel inkompetenter Politiker beizustehen.

    Mit motivierenden Grüßen.
    Ihre Kaffeefahrt-Organisierenden Unterstützer

  5. Interessant könnte die Urteilsbegründung sein, die ich leider noch nirgendwo einsehen konnte.
    Fakt ist, dass es Regeln gibt, die bei Entwicklung und Verabreichung neuer Arzneimittel einzuhalten sind.

    • Noch interessanter zu wissen, was bei wem Fakt ist!
      Im Auge des Betrachters?
      Oder Regeln die mit zweierlei Maß gemessen werden.
      Es wäre mir eine Herzensangelegenheit, dieses zu erfahren.
      Wer hat denn nun Recht?
      Der etwas gegen diese Erkrankung entwickelt,
      was nachweislich geholfen hat (halt ohne Nebenwirkungen, ohne finanziellen Vorteil) .
      Oder der, “der etwas auf dem Markt schmeißt, was vor Ansteckung nicht schützt, geschweige Immun macht. Sondern nur der Big Pharma, sowie den Investoren eine Unmenge an Geld bringt. Leider dementsprechend den, der sich hat unter Druck setzen lassen, nur mehr schadetet als hilft. Und unter Umständen seine Gesundheit aufs Spiel setzt, vielleicht sogar den Tod dadurch erleiden musste.
      Wer hat das Recht, darüber zu entscheiden?
      Gott?
      Wir?
      Die Politik?
      Wer wird irgendwann hierfür Rechenschaft ablegen (müssen oder halt Karma)
      Unsere Heimat wird zerstört. Von Leuten, die keine Verantwortung kennen, geschweige Berufs- oder Lebenserfahrung haben.
      (Sorry, ich bin immer noch schockiert, das ein Holzfäller eine Lehre absolviert haben muss um sich in seinem Job bewerben zu dürfen). Aber das, dass höchste Amt in unserem, ehemaligen qualitativen anerkannten Land,
      Leute an Positionen kommen, die noch nicht mal ansatzweise etwas zu bieten haben (Erfahrungen hierfür haben, geschweige es gelernt oder hierfür ausgebildet wurden).
      Ein Baum kann ungünstig fallen, was eventuell ein Leben kosten kann.
      Auch mal ein Arbeitsgerät.
      Aber ein Land (was meiner Meinung nach Deutschland war
      mit hochmotivierten Landsleute und nicht mehr existent) ist, das einfach verhökert wird.
      Einfach anders gekleidet wird, dann verbrannt und niemand mehr eine Heimat hat.
      Wo er sich sicher, beschütz und wohl fühlt.
      Alles für eine Handvoll Leute, die Macht, Geld und nicht an seinem nächsten denkt.
      Meine Gedanken habe ich hier einfach mal, einen freien Lauf genehmigt. Nin bitte ich um Verständnis, dass ich mir dieses mal erlaubt habe und grüße euch vom ganzen Herzen.

    • Jetzt kann ich nicht mehr korrigieren und stehe hinter meiner Rechtschreibschwäche (Legasthenie genannt)

  6. Guten Tag sehr geehrter Herr Stöcker!

    Ich bin fassungslos über dieses Urteil.

    Das paßt so richtig in diese Bananenrepublik. Eigentlich hätten Sie das Bundesverdienstkreuz verdient und nicht der Biontech Impfstofferfinder, schon allein deswegen, weil Sie kein Profit daraus schlagen wollten und quasi aus humaner Nächstenliebe handelten.

    Es ist gut, daß Sie den Rechtsweg ausschöpfen. Wenn es sein muß, gehen Sie auch bis vor das BverfG und das EUGH. Ich empfehle einen guten Strafrechtler zu Rate zu ziehen.

    Ich wünsche Ihnen viel Glück dabei, denn das werden Sie nach der ersten Instanz brauchen. Es ist sehr schwer, Richter in der zweiten Instanz vom Gegenteil zu überzeugen. Ich spreche da aus Erfahrung, wie man mich ruiniert hat.

    Aber ich sehe hier auch eine Abstrafung für Ihre Haltung und dafür, daß Sie der AfD Geld gespendet haben. Halten Sie mich nun nicht für einen Verschwörungstheoretiker, aber in den ganzen Jahren habe ich schon viel vor Gericht erlebt. Richter sind auch nur Menschen mit politischen Meinungen und Richter werden quasi von der Politik gesetzt. Also nur Konforme. Das sehen Sie auch daran, daß Richter aus der AfD und auch andere nicht mehr in ihr Amt versetzt werden, sondern in den Ruhestand. Damit ist alles gesagt.

    Aber für mich ist das Urteil ein Racheakt, weil Sie nicht klein beigegeben haben. Hier sollte ein Zeichen gesetzt werden. Herr Kubicki wird das auch wissen, wie der Hase läuft, nicht nur als Rechtsanwalt, sondern vor allem als Politiker.

    Es grüßt Sie mit den aller besten Wünschen für einen Erfolg.
    DK

  7. Wie hallo Herr Stoecker,
    das Urteil in Sachen Impfstoff ist eine Schande. Sie haben einen Impfstoff entwickelt, der erwiesenermaßen ohne negative Folgen ist und außerdem preiswerter als die gängigen Impfstoffe. Ein Freispruch sowie das Bundesverdienstkreuz hätten Sie verdient. Es zeigt sich wieder mal, dass wir in einem Paragraphen Staat leben und nicht in einem Rechtsstaat, bei dem logisches Denken Grundlage sein sollte. Akzeptieren Sie dieses Urteil auf keinen Fall!
    Viel Erfolg.
    Mit besten Grüßen ihr Konrad Ellegast

  8. …auf verständige Richter zu stoßen, dürfte in der aktuellen Situation, in dem wahrscheinlich liberalsten Land auf Erden, einen Sechser im Lotto gleichkommen… gut, wer da auch ohne den Sechser finanziell ausreichend klar kommt.

    “Widerstand ist kein Recht; er ist eine Pflicht und jeden Menschen mitgegeben.” *) Heinrich Böll

  9. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    falls es der Sache dienlich sein sollte, würde ich gerne den Damen und Herren darlegen, wie sehr sie mir geholfen haben, gesund und unbeschadet diese schlimme Zeit zu überstehen.

    Gilna und viele andere sind ebenfalls gerne bereit, über ihre Erfahrungen zu berichten. Ich weiß noch, wie verzweifelt ich war und und wie erleichtert und dankbar, als ich dann durch Ihre Impfung eine sichere und wirksame Methode zur Immunisierung gefunden hatte. Hierfür werde ich Ihnen immer dankbar sein, wie sehr kann ich gar nicht in Worte fassen.

    Wenn ich oder wir Sie in irgend einer Weise unterstützen können, lassen Sie es uns bitte wissen,

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Liebe und Gute und sende Ihnen herzliche Grüße aus dem Rheinland

    Inge Preiss

  10. Sehr geehrter Herr Stöcker, ich wünsche,hoffe das Sie schadlos aus dieser Affäre rauskommen. Es geht darum Leute zu schützen. Das scheint mancher Arzt vergessen zu haben. Die Winkeladvokaten wissen es nicht besser. Die gesamte Covidsache sollte zivil und strafrechtlich aufgearbeitet werden. Bleiben Sie gesund und standhaft.
    ein Patriot aus der Oberlausitz

  11. Zweifelsfrei fehlt der ehrenwerten Gerichtsbarkeit das komplexe medizinische Fachwissen, um in Ihren speziellen Fall Recht zu sprechen. Allein ein Gutachter kann die Wissenslücken der Richter nur unzulänglich füllen, wenn keine medizinischen Berater für eine exhaustiv formulierte Anklageschrift in Vorfeld beauftragt werden. Für ihr Urteil haben sich die Richter aller Wahrscheinlichkeit nach auf das skandieren von Medizinforschungsgesetze etc. des Gutachters orientiert. Eine Revidieren des Urteils ist unumgänglich.

  12. Lieber Professor Stöcker,

    mit Entsetzen lasen wir erfolgreich Immunisierten aus unserer damaligen Petition den Richterspruch dieses anscheinend tatsächlich unverständigen Lübecker Richters.

    Auch wenn unsere Petition für Ihre Impfung vom Petitionsausschuss des Bundestages leider abgeschmettert wurde, sind wir aktiven Unterzeichner und Helfer aus der gesamten Republik in Kontakt geblieben und haben uns spontan zu einer erneuten Hilfsaktion zusammengefunden.

    Ihrem Schreiben zur Revision ist fast nichts hinzuzufügen, da es alle wichtigen Geschehnisse erläutert, so wie auch wir sicher tausendfachen Zeugen und Nutznießer Ihrer Erfindung in den Händen verantwortungsvoller Ärzte sie erlebt haben.
    Wir alle stehen bereit, Ihnen aus diesen Erfahrungen heraus in Ihrem Kampf gegen uneinsichtige Behörden unter dem Einfluss anscheinend total unfähiger Politiker beizustehen!!!

    Mit hoffentlich ermutigenden Grüßen
    Ihre Petitionsinitiatorin Gilna
    mit all den anderen dankbaren, motivierten Unterstützern

  13. Prof. Stöcker hat alles richtig gemacht. Ich habe mich selbst geimpft mit dem weltbesten Impfstoff geimpft. Ich habe es selbst angemischt. Keine Nebenwirkungen Aber Antikörper in einer sehr beeindruckenden Grössenordnung, dass 2 unabhängige Labore erneut Blut wollten, da sie von einem Fehler ausgingen.Was hier passiert ist eine Hetzjagd auf Prof. Stöcker um eigenes Versagen zu vertuschen. Damit benenne ich das PEI, das RKI und regierenden “Gesundheitsminister” welche viele Menschen vorsätzlich geschädigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert